Home | Personen und Ämter | 1. Mannschaft | 2. Mannschaft | Classics | Jugendabteilung | Dokumente | Chronik | Termine| Links | Anfahrt


Unsere Sponsoren
und weitere
Freunde und Gönner
unseres Vereins!

LBS FinanzCenter Frankfurt

Wagner Immobilien

Brillen by Milewski

Pizzeria Roma

Frankfurter Versicherungsmakler

Fashion Jeanshalle

Metzgerei Haase

Bei Susanne

Sanitär Gruber

Fußballbörse

Fahrschule Zweifel

Autohaus Kharratti

Zur Speisekammer

Beim Heil

Meseth GmbH

Wippler Parkett

 





WetterOnline
Das Wetter für
Frankfurt
  NEWS
01.03.2020
SG Westend - SV 07 Heddernheim 4:0 (1:0)

Heddernheim rutscht auf den Relegationsplatz

Kreisoberliga Frankfurt: SG Westend - SV 07 Heddernheim 4:0 (1:0)

1:0 Brkovic (11.)

2:0 Mustajbegovic (57.)

3:0 Gonta (67.)

4:0 Gonta (89.)

Schiedsrichter: Jakob Hufert (Hünfelden)

Zuschauer: 43

Aufgrund der Wetterkapriolen der letzten Tage war der Rasenplatz unbespielbar, es musste also auf den Hartplatz im „Stadion SG Westend“ ausgewichen werden. Der präsentierte sich erstaunlicherweise in einem recht trockenem Zustand. Nicht einmal die Finger einer Hand würde man benötigen, wollte man die Chancen aufzählen, die der SVH erarbeitete. So gefällig die Heddernheimer ihre Außenseiterrolle annahmen und auf dem roten Sandplatz um den zunächst platten Ball kämpften, so erschreckend harmlos waren sie spätestens im Strafraum des Tabellenführers. Die beiden Spitzen Oliver Solarz und Christos Papadopoulos blieben wirkungslos. Anders der Spitzenreiter, der ohne seinen Präsidenten und Trainer Esad Golos auftrat. Der war nämlich von einer Brasilien-Reise nicht rechtzeitig zurückgekehrt und wurde von Rejhan Poturovic vertreten.

Auf der rechten Seite hatte Danijal Brkovic viel zu viele Freiräume und nutzte dies in der 11. Minute aus. Er überwand SVH-Schlussmann Sven Kappel, der Stammkeeper Marcin Czukiewicz (Urlaub) vertrat, zum 1:0. Westend kontrollierte das Spiel, aber nach einem Eckball von Philipp Siegel bot sich dem linken Verteidiger Fabian Schubert plötzlich die Ausgleichschance. Sein Kopfball strich haarscharf am Tor vorbei. In der Folge hatte Kappel auf der Gegenseite einiges zu tun, beispielsweise beim Seitfallzieher von Fuad Salihovic. Der Treffer von Victor Gonta nach Freistoßflanke von Mirsen Mehmedovic fand kurz vor dem Pausentee keine Anerkennung. Die Gastgeber wirkten sehr bissig, aber nicht unbedingt souverän. Sie steigerten sich nach dem Seitenwechsel merklich. „Wir waren geduldig und haben es in die Breite gezogen und so auf unsere Chancen gewartet. Wir hatten auch Glück, dass Heddernheim die wenigen Chancen nicht genutzt hat“, erklärte Westends Sportlicher Leiter Thomas Horn.

Gonta markiert den Endstand 

Nach einem Mehmedovic-Freistoß von rechts köpfte dann Kapitän Mirsen Mustajbegovic zum 2:0 ein (57.). Zehn Minuten später führte ein Ballverlust von Deniz Yatci im Mittelfeld zu einem Konter, den Gonta zum 3:0 vollendete (67.). In der Schlussphase versuchten es die in hellgrün-schwarz aufgelaufenen Gäste mit Freistößen und Distanzschüssen, doch was half es? Alle Versuche, sei es von Siegel oder dem eingewechselten Rojhat Ügüt, landeten über dem Gehäuse von Edis Kurtanovic. Als Lambros Vassiliu ein weiterer Ballverlust unterlief, markierte Gonta im Gegenzug den Endstand von 4:0 (89.). Westend ist nach dem Ausrutscher gegen Croatia (1:1) wieder auf Kurs und behält den Vorsprung von zwölf Zählern in der Tabelle. „Wir haben eine Woche wieder trainiert. Vor dem Croatia-Spiel haben wir eindeutig zu wenig trainiert. Wir haben gesagt, dass wir zwei, drei Wochen brauchen um in den Lauf zu kommen. Heute hat man gemerkt, dass es besser gelaufen ist. Es fehlen uns aber noch ein bis zwei Wochen, da man diese Defizite nicht in so kurzer Zeit aufholen kann. Da waren wir in der Winterpause einfach zu nachlässig. Jetzt fangen wir auch an, die neuen Spieler besser einzubauen. So langsam kommen nach so einer langen Pause die Automatismen wieder. Der Sieg geht in Ordnung, ist aber vielleicht um ein Tor zu hoch“, analysierte Horn.

Heddernheim rutschte dagegen auf den momentanen Relegationsplatz 15 ab. „Wir haben disziplinierter gespielt als letzte Woche gegen Türkgücü. Mit dem 1:0 haben wir ganz gut dagestanden und zur Halbzeit gesagt, dass hier was zu holen ist. Wir haben leider die Tore zu einfach gekriegt. Die wenigen Torchancen hat Westend reingemacht, da waren sie sehr effektiv. Wieder einmal wurde zu brav verteidigt. Das fängt vorne mit Ballverlusten an, die sich bis hinten durchziehen. Unsere Möglichkeiten haben wir im ersten Abschnitt nicht gemacht und da liegt momentan der Unterschied“, kommentierte SVH-Coach Andreas Berggold das Geschehen.



SG Westend: 1 Kurtanovic -  4 Mustajbegovic, 5 Mehmedovic, 6 Izberovic, 7 Pliska (59. 3 Miljus) - 8 Rovcahin (90. 12 Vidovic), 18 Ljujic (74. 7 Pliska), 22 Sucak - 9 Gonta (71. 14 Duric), 10 Salihovic, 11 Brkovic - Trainer: Poturovic

SV 07 Heddernheim: 21 Kappel - 2 Heck, 13 Bürmann, 5 Siegel, 3 Schubert - 6 Weiß (84. 17 Laubenbacher), 7 Hubbuch (61. 14 Vassiliu), 10 Yatci (71. 15 Ügüt), 11 Demeke - 8 Papadopoulos, 18 Solarz - Trainer: Berggold




zurück

 
"Wir sind auch auf Facebook zu finden:"



NEWS


08.03.2020
SV 07 Heddernheim - FC Gudesding 1:0 (0:0)
Siegels Schuss ins Glück
mehr 08.03.2020
SV 07 Heddernheim II - FC Corumspor 7:0 (2:0)
Ungefährdeter Kantersieg
mehr 01.03.2020
SG 28 - SV 07 Heddernheim II 4:0 (3:0)
Keine Chance beim Tabellenführer
mehr 01.03.2020
SG Westend - SV 07 Heddernheim 4:0 (1:0)
Heddernheim rutscht auf den Relegationsplatz...
mehr 01.01.2018
Vereinsbegrüßung


Liebe...
mehr

 



Seit dem 20.6.2009 haben wir:
Counter
Besucher auf unserer Homepage.

Flaggen Counter aller Länder-Stand seid dem 10.10.2009 18:00 Uhr.

besucher online

             
      © 2015 by SV07 Heddernheim e.V. | Impressum