Herzlich Willkommen, heute ist der LogIn | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung
Heddernheim.de






 
  Anzeigen
   

  Last Minute Termine
 
25.04.2019 - 19 Uhr
Archäologisches Forum Nida e.V.
Vortrag
25.04.2019 - 18:00 - 21:00 Uhr
Himapan Gallery
Starter-Workshop Lotus Painting
27.04.2019 - 20.00 Uhr
Karneval-Club Fidele Nassauer e.V.
Klaa Pariser Theatertage
28.04.2019 - 16.00 Uhr
Karneval-Club Fidele Nassauer e.V.
Klaa Pariser Theatertage
linkAlle Veranstaltungen ansehen

 







  Stichwortsuche
 







 

 
 
Zur Homepage der FES

Jürgen Zabel - Mecklenburgische Versicherung


 


  Anzeigen
 


 






  Nachrichten aus den Stadtteilen  
  04.02.2019 Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Bericht!

Neues Leben für alte Siedlungen

Mit einem ehrgeizigen Millionen-Euro-Programm will Frankfurt drei Quartiere aus den 20er Jahren erneuern.

Rechts und links der schmalen Straße drängen sich die zweigeschossigen Häuser. Die Farben der Fassaden verwaschen, die Mauern mit manchem Riss. Die Siedlung Römerstadt, 1927 bis 1929 gebaut, ist erkennbar gealtert. Mit anderen Quartieren zusammen stand sie für den großen städtebaulichen Aufbruch Frankfurts in den 20er Jahren, für das „Neue Frankfurt“. Jetzt will die Stadt in einem ehrgeizigen Programm Häuser mit knapp 10 000 Wohnungen sanieren und energetisch in die Gegenwart führen. „Wir pflegen eine der Kernidentitäten unserer Stadt“, sagt Wohnungsdezernent Mike Josef (SPD) beim gemeinsamen Rundgang durch die Siedlung.



Wohnungsdezernent Mike Josef vor einer der charakteristischen runden Hausecken. © Jülich

Aus grauen Wolken blitzt manchmal für Sekunden die Sonne. Kaum jemand ist des Nachmittags auf der Straße. Gerade in einer dynamischen Großstadt wie Frankfurt, die rasch wächst und ihr Antlitz immer wieder verändert, sei es wichtig, „auch den Heimatbegriff zu stärken“, sagt Josef. „Die Siedlungen des Neuen Frankfurt sind Heimat für Tausende von Menschen.“

Heimat: Es ist kein Zufall, dass der Sozialdemokrat in einer Zeit des erstarkenden Rechtspopulismus diesen Begriff nicht der Rechten überlassen möchte. Die Siedlungen des Neuen Frankfurt, unter der Verantwortung von Stadtbaurat Ernst May (kleines Foto) 1925-1932 entstanden, wurden von der Politik buchstäblich aus den Augen verloren. Jetzt, da das 100-jährige Jubiläum des umfassenden kulturellen Programms von damals näher rückt, besinnen sich die Kommunalpolitiker auf den Schatz, den sie da hüten.

Drei Siedlungen wollen sie in den nächsten Jahren erneuern. Die Römerstadt mit ihren 2500 Menschen, die alte Arbeitersiedlung Riederwald (5000) und die Heimatsiedlung in Sachsenhausen (2300 Bewohner). Es rückt der soziale Anspruch wieder in den Fokus, der sich damals mit dem Neuen Frankfurt verband. Es ging nicht nur darum, nach den Verheerungen des Ersten Weltkriegs rasch preiswerte Wohnungen für viele zu schaffen. Es ging um eine neue Architektur, eine neue innere Ordnung der Häuser, aber auch eine andere Gestaltung der Freiflächen.

Wir erreichen eine der halbrunden Bastionen der Römerstadt, von der aus der Blick weit ins Land geht, über ein Puzzle von Kleingärten hinweg. Ernst May hatte die Vorstellung, dass die Bewohner der Siedlungen sich auf den Bastionen zum gemeinsamen Leben treffen sollten, zum Feiern, Diskutieren, ja zum gemeinschaftlichen Gärtnern. Tatsächlich will die Stadt auch den Freiraum zwischen den Häusern erneuern. Neue Gemeinschaftsgärten sind angestrebt. Alte Dachterrassen will man wieder beleben. Zwischen den Häusern öffnen sich die alten „großen Bleichen“. Auf diesen Flächen trockneten die Menschen in den 20er Jahren ihre Wäsche. Jetzt sind Fachleute engagiert worden, um neue Nutzungsideen zu entwickeln.

Eine Landschaftsarchitektin und eine Denkmalpflegerin werden in den nächsten Wochen eine umfassende Bestandsaufnahme der Siedlung erarbeiten. Zweigeschossige Einfamilienhäuser drängen sich an den Straßen, dahinter öffnen sich kleine Gärten. Dreigeschossige Wohnblocks markieren die Straßeneinmündungen. Halbrunde Stirnseiten sind das Charakteristikum. Ernst May, Herbert Boehm und Wolfgang Bangert schufen diesen städtebaulichen Entwurf, der den Hang zum Niddatal hin gliedert. In den Häusern brachten die Frankfurter Küchen der Designerin Margarete Schütte-Lihotzky auf engstem Raum neue Möglichkeiten.

Die drei ausgewählten Siedlungen Römerstadt, Riederwald und Heimatsiedlung sind denkmalgeschützt, das stellt noch einmal eine besondere Herausforderung dar. Schon in der Vergangenheit hatten die Denkmalschützer protestiert, wenn die Wohnungsgesellschaften einfach hölzerne Türen und Fensterrahmen durch Kunststofffertigteile oder Metallkonstruktionen ersetzt hatten. Wohnungsdezernent Josef verspricht, wieder Fensterrahmen und Türen aus Holz montieren zu lassen. Die Fassaden sollen die alten Farbtöne wieder erhalten, von denen heute kaum noch etwas zu sehen ist.

Für das Projekt unter dem Titel „Lokale Baukultur bewahren: Das Neue Frankfurt“ hat die Stadt jetzt beim Bundesbauministerium einen Förderantrag eingereicht. Wohnungsdezernent Josef und sein Team hoffen auf Zuschüsse von bis zu 14 Millionen Euro aus dem Bundesetat. Mitte März fällt eine Jury die Entscheidung über den Frankfurter Antrag.

Fließt wider Erwarten kein Geld des Bundes, muss die Stadt Frankfurt die Herausforderung alleine bewältigen. Bis zu 50 Millionen Euro stehen dafür bereit. Im Jahre 2025, wenn der 100. Geburtstag des Neuen Frankfurt gefeiert wird, will Wohnungsdezernent Josef schon Sanierungserfolge vorzeigen können.

Der Sozialdemokrat weiß wohl: Das ehrgeizige Vorhaben kann nur gelingen, wenn die Menschen in den drei Siedlungen mitziehen. Deshalb will er schon 2019 Informationsveranstaltungen organisieren, die erste in wenigen Tagen (siehe Kasten). Josef sieht auch „einen Bildungsauftrag“ der Stadt. Das Neue Frankfurt insgesamt soll ins Bewusstsein der heutigen Gesellschaft rücken: von Mode und Design über Theater und Tanz bis zum Wohnungsbau.

Artikel Frankfurter Rundschau, vom 03.02.2019. Von Claus-Jürgen Göpfert


Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Bericht!

Meinungen zu diesem Bericht:

Die Meinung von anwohner wurde am 22.02.2019 abgegeben!
Lachhaft
Wohne seit Jahrzehnten in der Römerstadt, die ABG ist teilweise nicht Gesprächsbereit bzgl. Reparaturen, finde ich unmöglich. Mir wurde gesagt: Erst bei meinem ableben oder Auszug wird alles erneuert, vorher nicht! Wohne in einem völlig unsanierten Haus.

Die Meinung von Karin wurde am 09.02.2019 abgegeben!
Sanierung
Ja und was mich sehr erstaunt....das in einer Strasse mal 3 Blocks saniert werden, dann passiert jahrelang nichts....dann wieder mal 2 Blocks irgendwo anders....warum macht man nicht eine Strasse mal komplett fertig? Im Burgfeld sind ein paar Häuser saniert, so zwischendrin...der Rest wurde vor 60 Jahren gemacht...und so sehen sie auch aus.

Die Meinung von Elfriede wurde am 08.02.2019 abgegeben!
Farbton
Im Burgfeld würde eine ganzer Wohnblock neu gemacht warum nicht gleich mit dem alten Farbton als Mieter kommt man sich regelrecht verarscht vor Heute so nächste Woche anders.

Die Meinung von Karin wurde am 08.02.2019 abgegeben!
Hype
Ich verstehe diesen Hype auf einmal nicht....seit Jahren werden doch von der ABG die Häuser von außen nach und nach saniert....ich wohne an der Ringmauer und hab seit 4 Jahren ein jetzt optisch ansprechendes Ambiente. Wird es mit Fördergeldern schneller gehen?

Die Meinung von Adelheid wurde am 06.02.2019 abgegeben!
Ortsbeirat
Den Ortsbeirat bitte außen vor lassen der bringt nur alles durcheinander.Absprache mit den Mietern wäre doch mal was.Mitsprache recht in so einer Siedlung wäre doch Spitze was soll gemacht werden wo sind Mängel und so weiter die Mieter sind doch die auch da Leben müssen.

Die Meinung von Hans Peter wurde am 06.02.2019 abgegeben!
Thema für den Ortsbeirat
ich glaube hier sollten die Bewohner der betreffenden Häuser und der Ortsbeirat tätig werden. Miteinander sprechen hilft ungemein.

Die Meinung von Brigitte wurde am 05.02.2019 abgegeben!
Farton----
Der alte Farbton wäre wünschenswert warum wurde er nicht beibehalten es sind viele Häuser auch zur Zeit in der Herstraße die erneuert wurden nicht ein Haus wurde mit dem alten Farbton gestrichen. (warum nicht sind Siedlungshäuser)Welche Kosten kommen auf die Mieter zu bei so einer Sanierung. Also das alles so bleibt wie bisher das kann keiner glauben.


 



   
   

 

     
     




Allgemein

Kleinanzeigen
Wohnungsmarkt
Stellenmarkt
Veranstaltungen und Termine
Kommunikation und Forum
Kontakt
Newsletter



Wissenswertes

Daten und Fakten von Heddernheim
Heddernheims Vergangenheit !
Unruhiges Nida - Heddernheim
Heddernheim gestern und heute.
Im Wandel der Zeit
Ansichten von Heddernheim
Heddemer Straßen von A bis Z
Das ehemalige AEL in Heddernheim
Das Brühlfeld



Partner Links

Stadtteil Eschersheim
Stadtteil Niederursel
Stadtteil Praunheim

FreeString news feed
Storck Bicycle




Vereine

Familie und Altenhilfe
Fastnachtvereine
Feuerwehr
Gartenvereine
Gewerbeverein
Kulturvereine
Musikvereine
Pfadfinder
Sonstige
Turn u. Sportvereine
Zuchtvereine



Einrichtungen
14.Polizeirevier
Begegnungszentrum
Bücherschrank
Chor
Gemeinden
Kinderbeauftragte
Kindergärten
Kindergärten kirchlich
Kindergärten Städt.
Kinderläden
Kolumnen
Konzerte
Krabbelstuben
Museum
Politische Parteien
Schulen
Schülerläden
Schwimmbäder
Soziale Einrichtung
StadtteilBotschafter



Service
Apotheken Notdienst
Bildung
Büchereien
Bürgeramt
Entsorgung
Feuerwache
Flohmärkte
Jugendamt
Mietspiegel Frankfurt
Nachbarschaftsbüro
Ortsgericht
Polizei
Postamt
Schiedsperson
Sozialamt
Sperrmüll
Wochenmarkt



Link Kategorien
Beratungsstellen
Fasnachtslinks
Frankfurt Links
Frankfurter Stadtteile
Geschichte Heddernheim
Kino
Museen in Frankfurt
Nachtleben
Presse
Private Homepages
Suchen und finden
Veranstaltungen





Gewerbekategorien
Abschleppdienst
Akupunktur
Altenpflege
Alternative Heilmethoden
Anwalt
Apfelwein
Apotheken
Ärzte
Astronomie
Atemübungen
Autohaus
Autolackiererei
Ayurveda
Bäckereien
Badausstattung
Badstudios
Banken u. Sparkassen
Bar
Baudekoration
Bauernhof
Bauknecht Ersatzteile
Bauunternehmen
Bekleidung
Beratungen
Bestattungen
Bildgestaltung
Bildhauer
Bioprodukte
Blumen
Büroartikel
Büromanagement
Cafe´s
Camping u. Freizeit
Coaching
Computer
Containerdienst
Dachdeckerbetriebe
Dauergrabpflege
Dekorative Kosmetik
Dentallabor
Dentist
Design
Dienstleistung EDV
Dienstleistungen
Döner-Imbiss
Druckerpatronen
Drucksachen
Edelsteine
EDV
Eisdiele
Eisenflechterei
Elektroinstallation
Elektronik
Elektrotechnik
Energieberatung
Entertainment
Enthaarungsstudio
Entsorgung
Entspannung
Erbfall
Ernährungsberatung
Events
Eventservice
Existenzgründungen
Fahrscheine
Fahrschulen
Fast-Food Restaurants
Fenster
Finanzbuchhaltung
Finanzdienstleistung
Fitness-Studio
Fliegengitter
Floristen
Formalitäten-Portal
Fotografie
Friseursalons
Fussballschule
Fußpflege
Gartenbau
Gärtnerei
Gastronomie
Gaststätten
Gerüstbau
Geschenkartikel
Gesundheit
Gesundheitsberatung
Getränkehandel
Getränkevertrieb
Glaserei
Goldschmiede





Grabmale
Grafikdesign
Handarbeit
Handarbeitsbedarf
Handelsvertretung
Handwerker Allround
Haushaltsauflösung
Haushaltsbedarf
Hausmeisterservice
Haustechnik
Hausverwaltung
Heilpraktiker
Heizung
HiFi u. TV - Branche
Hoch -und tief bau
Hochzeit
Holzverarbeitung
Hotels
Hypnosetherapie
Immo.-Management
Immobilien
Innenarchitektur
Innenausbau
Insektenschutz
Instrumente
Internet
Inventurservice
IT Service
Kartoffelprodukte
Kegelbahnen
KFZ Gutachter
KFZ Pflegeservice
Kfz.-Branche
Kinderarzt
Kochschule
Kommunikation
Konditorei
Kopieren und Druck
Kosmetik
Kosmetikstudio
kosmetische Ästhetik
Kostümverleih
Krankenfahrten
Krankengymnastik
Krankenpflege
Küchenstudios
Kurzwaren
Lebensberatung
Limousinen Service
Limousinen Verleih
Lotto Annahmestelle
Makler
Malerei
Massage
medizinische Massage
Medizinprodukteberatung
Metzgereien
Microblading
Mietwagen Service
Möbelmontage
Mode
Motorräder
Multimedia
Musik
Musikhaus
Musikunterricht
Nachlass
Nagelmodellage
Nähen
Naturheilpraxis
Nordic Walking
Notar
Objektschutz
Optische Geräte
Pannenhilfe
Personalentwicklung
Pflegedienste
Physiotherapie
Pietät
Pilsstube
Pizzeria
Psychologische Beratung
Psychotherapie
Qi Gong
Raumausstattung
Raumgestaltung
Rechtsanwalt
Refill Station
Regalservice
Reiki
Reisebüro
Reiseveranstalter
Restaurants
Rund ums Haus
Sanierung
Sanitär u. Heizung
Schankanlagenservice
Schlossereien
Schmuck
Schneidereien
Schreibwaren
Schreinereien
Schrott
Schuh u. Schlüsseld.
Schulbedarf
Secondhand Mode
Seifenmanufaktur
Seniorenpflegeheim
Shiatsu
Sicherheit
Solaranlagen
Solarium
Sonnenstudio
Sprachschulen
Steuerberater
Strassencafe
Stressmanagement
Tankstellen
Telefonanlagen
Telekommunikation
Teleskope
Teppichwäsche- Reparaturen
Testamentsvollstreckung
Tierbestattung
Tintenpatronen
Traditionelle Chinesische Medizin
Travelservice
Trockenbau
Türen
Uhren / Schmuck
Unfallinstandsetzung
Unterhaltung
Unternehmensberatung
Veranstaltungen
Verkaufsagent
Versicherungen
Versicherungsmakler
Vinothek
Vorsorge
Weinhandel
Wellness
Winterdienst
Yoga
Zahnarzt
Zahntechnik
Zeitschriften

       
     
©2003 - 2018 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum | Datenschutzerklärung