Herzlich Willkommen, heute ist der LogIn | Kontakt | Impressum | Newsletter
Heddernheim.de






 
  Anzeigen
   

  Last Minute Termine
 
15.11.2018 - 16.00. Uhr
Tower Café
Lesung
16.11.2018 - 20.30 Uhr
Tower Café
Tower-Disco mit DJ ROD
17.11.2018 - 19.31 Uhr
Heddemer Käwwern e.V.
Theaterabend
18.11.2018 - 14.31 Uhr
Heddemer Käwwern e.V.
Theaternachmittag
linkAlle Veranstaltungen ansehen

 







  Stichwortsuche
 







 

 
 
Zur Homepage der FES

Jürgen Zabel - Mecklenburgische Versicherung


 


  Anzeigen
 


 






  Nachrichten aus den Stadtteilen  
  18.04.2018 Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Bericht!

Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll

Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt verschrien. Heute hat sich das Erscheinungsbild stark verändert. Ein Streifzug durch die Siedlung.

Kaum hat man das Nordwestzentrum in Richtung Westen laufend hinter sich gelassen und die erste Querung über den Erich-Ollenhauer-Ring genommen, offenbart sich der erste große Schwung üppigen Grüns. Nur hier und da wird es von Wohnblocks unterbrochen – die flächenmäßig große Vegetation ist charakteristisch für die Nordweststadt. Und die Menschen hier, wissen sie durchaus zu schätzen.

Edith Adelmann lebt seit 1964 in der Siedlung. „Hier hat sich alles verändert“, sagt sie. Für sie als Rentnerin sei es wichtig, dass alles leicht erreichbar sei: Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und für Familien Schulen und Kindergärten. Was sie allerdings maßlos störe, ist die mangelnde Sauberkeit in der Wohnsiedlung. Um das zu verdeutlichen, zeigt sie auf einen überquellenden Mülleimer unweit von ihr. „Früher war das anders“, erzählt sie. Da hätten die Kinder nicht den Müll auf den Boden geworfen, obwohl der Behälter nur wenige Schritte entfernt ist. Auch im Wohnblock hätten die Nachbarn in der Vergangenheit für Reinlichkeit gesorgt – heute alles keine Selbstverständlichkeit mehr.

Ein paar Meter weiter den Weg herunter sieht man zwischen zwei Wohnblocks einen Spielplatz mit zwei Schaukeln. Kinder spielen an den Geräten. Die Kleinen gehören zum Kindergarten Cantate Domino und haben einen Spaziergang zur grünen Spielfläche gemacht. Erzieherin Frau Graf (ihren Vornamen möchte sie nicht nennen) wohnt nicht in der Nordweststadt und kann nur von den Beobachtungen ihrer täglichen Arbeit berichten.

„Die Spielplätze hier sind schon sehr schmutzig“, sagt sie. Um den Schmuddelecken vorzubeugen, sollten Anwohner und Stadt gemeinsam anpacken. Die Bürger indem sie den Müll nicht achtlos wegwerfen oder liegen lassen und der Abfallentsorger FES mit passenden Müllbehältern. „Ich habe gehört, dass Krähen hier die Mülleimer plündern sollen, aber da kann man ja bestimmt Behälter aufstellen, die das verhindern.“ Besonders sei die Nordweststadt durch ihre Nähe zur Nidda und das viele Grün, das die Umgebung im Vergleich zur Innenstadt sehr schön mache.



Auf der Bernadottestraße geht es weiter Richtung Norden. Vorbei an großen Wohnblöcken, die mal in Blau, mal in Weiß oder Beige gehalten sind. Einige Fassaden sehen noch anständig aus, während andere durchaus einen neuen Anstrich vertragen könnten. Dazu mischt sich der satte Grünton des Rasens und der vielen Bäume. Links des Weges liegt die Ernst-Reuter-Schule. Kinder spielen auf dem Schulhof und rufen laut durcheinander. Auf dem Weg, der an der Schule vorbeiführt, ist ein emsiges Begängnis. Einer der Spaziergänger ist Günter Wolf. Der Senior wohnt seit 50 Jahren in der Nordweststadt. „Damals war hier noch alles kahl. Der Park wurde erst später angelegt“, sagt er und zeigt in Richtung des nahen Martin-Luther-King-Parks. Vor 50 Jahren sei es gewöhnungsbedürftig gewesen, hier zu leben. Heute habe sich vieles zum Positiven verändert. Saubere Luft, ein hoher Grünanteil und auch viele Flächen, wo Ruhe herrsche. An vielen Stellen könne man sich gefahrlos bewegen, da dort keine Autos fahren.

Wolf kritisiert, dass die Müllbehälter zu selten geleert würden. Erst wenn ein Papierkorb überquelle, würden die Mitarbeiter der FES handeln. Er warb auch dafür, die Naherholungsgebiete zu erhalten und zu pflegen. „Wir werden immer älter. Weite Strecken ins Grün, können ältere Menschen nicht mehr so leicht auf sich nehmen.“ Vom Begriff der Trabantenstadt hält Wolf nichts. „Ich glaube nicht mehr, dass das hier so etwas ist.“ Durch gute Anbindungen in die Stadt sei man ein Teil von Frankfurt.

Im Martin-Luther-King-Park sitzen Elstern und Tauben in den Ästen der Bäume und schauen auf die vorbeieilenden Menschen. Es zwitschert von überall her – der Frühling ist da. Mit langsamen Schritten und ihrem Smartphone in der Hand kommt Frau R. aus Richtung Norden geschlendert.

Ihren Namen möchte sie nicht nennen, aber reden will sie gern. Seit 1967 lebt sie in der Siedlung. „Damals war es grauenhaft“, berichtet sie. Zu jener Zeit konnte sie sich nicht recht vorstellen, dass sie lange hier wohnen würde, doch sie ist geblieben – auch weil sie die vielen Freiflächen und das Grün schätzt. Aber sie habe auch den Trend bemerkt, dass immer weniger deutsche Bevölkerung hier lebe. Einen negativen Kontext möchte sie mit der Aussage nicht verknüpft haben. „Es stört mich einfach, dass kein Deutsch mehr gesprochen wird.“

Früher kamen Griechen und Türken in die Nordweststadt und lernten und sprachen dann auch Deutsch. Das Zusammenleben klappte weitestgehend gut. Doch die Stadt habe das Gebiet zulaufen lassen, ohne sich um die Menschen zu kümmern. Nun grenzen sich anderssprachige Gruppen ab, zu denen man keinen Zugang hat, vielleicht auch weil sie ihn von sich aus nicht wollen.

Als Trabantenstadt sieht sie die Nordweststadt ebenfalls nicht. „Früher war das so. Heute ist die Bezeichnung nicht mehr aktuell.“ Die Infrastruktur sei stark ausgebaut. Es gebe mehr als nur Wohnungen und Schulen hier vor Ort.

Crescimone Salvatore geht mit seinem Hund spazieren. Der aus Italien stammende Mann wohnt seit 32 Jahren in der Wohnsiedlung. „Ich will hier nicht mehr weg“, sagt er. Die Nordweststadt sei schön, man könne hier gut leben und das Nordwestzentrum biete alles was man brauche. Er blickt sich um. Ein Kaninchen hoppelt in sicherer Entfernung über den Rasen. Unerwartet viel Natur für eine Stadt wie Frankfurt.

Artikel Frankfurter RundschauVom 18.04.2018. Von Steven Micksch


Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Bericht!

Meinungen zu diesem Bericht:

Die Meinung von Gerd wurde am 18.05.2018 abgegeben!
Nicht nur
Auch Heddernheim man muss nur Mal durch die Herbornerstr.gehen seit Wochen legt da Müll.

Die Meinung von Martin wurde am 30.04.2018 abgegeben!
walle, was soll dieser Schwachsinn
es hängt immer an den konkreten Leuten, mit Nationalitäten hat das gar nix zu tun. es gibt auch walledeutsche die dreck produzieren....

Die Meinung von walle wurde am 27.04.2018 abgegeben!
integration
Alle Anwohner leben in der Nordwest wie in Ihrer Heimat Also wenn kümmerts und Abfall infach raus es liegt nicht nur an den Müllbehälter die angeblich zu klein ist. Abfall und Supermüll liegt hier in jeder ecke.

Die Meinung von Heinz wurde am 27.04.2018 abgegeben!
Müll
Es liegt doch an den Bewohnern Sperrmüll Termine einhalten und es sieht schon besser aus.Wo sind die Hausmeister wie früher die haben sich gekümmert.


 



   
   

 

     
     




Allgemein

Kleinanzeigen
Wohnungsmarkt
Stellenmarkt
Veranstaltungen und Termine
Kommunikation und Forum
Kontakt
Newsletter



Wissenswertes

Daten und Fakten von Heddernheim
Heddernheims Vergangenheit !
Unruhiges Nida - Heddernheim
Heddernheim gestern und heute.
Im Wandel der Zeit
Ansichten von Heddernheim
Heddemer Straßen von A bis Z
Das ehemalige AEL in Heddernheim
Das Brühlfeld



Partner Links

Stadtteil Eschersheim
Stadtteil Niederursel
Stadtteil Praunheim

FreeString news feed
Storck Bicycle




Vereine

Familie und Altenhilfe
Fastnachtvereine
Feuerwehr
Gartenvereine
Gewerbeverein
Kulturvereine
Musikvereine
Pfadfinder
Sonstige
Turn u. Sportvereine
Zuchtvereine



Einrichtungen
14.Polizeirevier
Begegnungszentrum
Bücherschrank
Chor
Gemeinden
Kinderbeauftragte
Kindergärten
Kindergärten kirchlich
Kindergärten Städt.
Kinderläden
Kolumnen
Krabbelstuben
Museum
Politische Parteien
Schulen
Schülerläden
Schwimmbäder
Soziale Einrichtung
StadtteilBotschafter



Service
Apotheken Notdienst
Bildung
Büchereien
Bürgeramt
Entsorgung
Feuerwache
Flohmärkte
Jugendamt
Mietspiegel Frankfurt
Nachbarschaftsbüro
Ortsgericht
Polizei
Postamt
Schiedsperson
Sozialamt
Sperrmüll
Wochenmarkt



Link Kategorien
Beratungsstellen
Fasnachtslinks
Frankfurt Links
Frankfurter Stadtteile
Geschichte Heddernheim
Kino
Museen in Frankfurt
Nachtleben
Presse
Private Homepages
Suchen und finden
Veranstaltungen





Gewerbekategorien
Abschleppdienst
Akupunktur
Altenpflege
Anwalt
Apfelwein
Apotheken
Ärzte
Astronomie
Atemübungen
Autohaus
Autolackiererei
Ayurveda
Bäckereien
Badausstattung
Badstudios
Banken u. Sparkassen
Bar
Baudekoration
Bauernhof
Bauknecht Ersatzteile
Bauunternehmen
Bekleidung
Beratungen
Bestattungen
Bildgestaltung
Bildhauer
Bioprodukte
Blumen
Büroartikel
Büromanagement
Cafe´s
Camping u. Freizeit
Coaching
Computer
Containerdienst
Dachdeckerbetriebe
Dauergrabpflege
Dekorative Kosmetik
Dentallabor
Dentist
Design
Dienstleistung EDV
Dienstleistungen
Druckerpatronen
Drucksachen
Edelsteine
EDV
Eisdiele
Eisenflechterei
Elektroinstallation
Elektronik
Elektrotechnik
Energieberatung
Entertainment
Enthaarungsstudio
Entsorgung
Entspannung
Ernährungsberatung
Events
Eventservice
Existenzgründungen
Fahrscheine
Fahrschulen
Fenster
Finanzbuchhaltung
Finanzdienstleistung
Fitness-Studio
Fliegengitter
Floristen
Formalitäten-Portal
Fotografie
Friseursalons
Fussballschule
Fußpflege
Gartenbau
Gärtnerei
Gastronomie
Gaststätten
Gerüstbau
Geschenkartikel
Gesundheit
Gesundheitsberatung
Getränkehandel
Getränkevertrieb
Glaserei
Goldschmiede
Grabmale
Grafikdesign
Handarbeit
Handarbeitsbedarf





Handelsvertretung
Handwerker Allround
Haushaltsauflösung
Haushaltsbedarf
Hausmeisterservice
Haustechnik
Hausverwaltung
Heilpraktiker
Heizung
HiFi u. TV - Branche
Hoch -und tief bau
Hochzeit
Holzverarbeitung
Hotels
Hypnosetherapie
Immo.-Management
Immobilien
Innenarchitektur
Innenausbau
Insektenschutz
Instrumente
Internet
Inventurservice
IT Service
Kartoffelprodukte
Kegelbahnen
KFZ Gutachter
KFZ Pflegeservice
Kfz.-Branche
Kinderarzt
Kochschule
Kommunikation
Konditorei
Kopieren und Druck
Kosmetik
Kosmetikstudio
kosmetische Ästhetik
Kostümverleih
Krankenfahrten
Krankengymnastik
Krankenpflege
Küchenstudios
Kurzwaren
Lebensberatung
Limousinen Service
Limousinen Verleih
Lotto Annahmestelle
Makler
Malerei
Massage
medizinische Massage
Medizinprodukteberatung
Metzgereien
Microblading
Mietwagen Service
Möbelmontage
Mode
Motorräder
Multimedia
Musik
Musikhaus
Musikunterricht
Nagelmodellage
Nähen
Naturheilpraxis
Nordic Walking
Notar
Objektschutz
Optische Geräte
Pannenhilfe
Personalentwicklung
Pflegedienste
Physiotherapie
Pietät
Pilsstube
Pizzeria
Psychologische Beratung
Psychotherapie
Qi Gong
Raumausstattung
Raumgestaltung
Rechtsanwalt
Refill Station
Regalservice
Reiki
Reisebüro
Restaurants
Rund ums Haus
Sanierung
Sanitär u. Heizung
Schankanlagenservice
Schlossereien
Schmuck
Schneidereien
Schreibwaren
Schreinereien
Schrott
Schuh u. Schlüsseld.
Schulbedarf
Secondhand Mode
Seifenmanufaktur
Seniorenpflegeheim
Shiatsu
Sicherheit
Solaranlagen
Solarium
Sonnenstudio
Sprachschulen
Steuerberater
Strassencafe
Stressmanagement
Tankstellen
Telefonanlagen
Telekommunikation
Teleskope
Teppichwäsche- Reparaturen
Tierbestattung
Tintenpatronen
Travelservice
Trockenbau
Türen
Uhren / Schmuck
Unfallinstandsetzung
Unterhaltung
Unternehmensberatung
Veranstaltungen
Verkaufsagent
Versicherungen
Versicherungsmakler
Vinothek
Vorsorge
Weinhandel
Wellness
Winterdienst
Yoga
Zahnarzt
Zahntechnik
Zeitschriften

       
     
©2003 - 2018 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum | Datenschutzerklärung