Herzlich Willkommen, heute ist der LogIn | Kontakt | Impressum | Newsletter
Heddernheim.de






 
  Anzeigen
   

  Last Minute Termine
 
21.07.2018 - 15:00 - 18:00 Uhr
Begegnungszentrum Heddernheim
Reparatur-Café Heddernheim
24.07.2018 - 09.00 – 10.30 Uhr
Naturheilpraxis Elke Kilimann
QIGONG unter freiem Himmel kostenfrei
07.08.2018 - 19.30 Uhr
SPD Heddernheim
Mitgliederversammlung mit Gernot Grumbach, MDL
31.08.2018 - 20:00 Uhr
habel.elf (by) Kulturtreff-Heddernheim e.V.
Quiz
linkAlle Veranstaltungen ansehen

 







  Stichwortsuche
 







 

 
 
Zur Homepage der FES

Jürgen Zabel - Mecklenburgische Versicherung


 


  Anzeigen
 


 






  Nachrichten aus den Stadtteilen  
  18.10.2017 Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Bericht!

Rampe bremst neuen Steg aus

Das Projekt „Neubau des Heddernheimer Steges“ liegt auf Eis. Zumindest so lange, bis der Ortsbeirat die Rampenfrage geklärt hat. Ortsvorsteher Klaus Nattrodt (CDU) sieht den barrierefreien Zugang kritisch.

Die Bau- und Finanzierungsvorlage für den geplanten Neubau des Heddernheimer Steges liegt vor: Rund eine Million Euro soll die Stahlkonstruktion kosten, die den Fußgängerüberweg aus Beton von 1968 künftig ersetzen soll. Sechs Monate sind für die Umsetzung terminiert, ursprünglich hätte damit schon im April nächsten Jahres begonnen werden sollen. Daraus wird aber nichts. Denn der Ortsbeirat 8 (Heddernheim, Nordweststadt, Niederursel) fordert seit Monaten eine Rampe und damit einen zweiten barrierefreien Zugang neben dem bereits vorhandenen Aufzug. Mit diesen Diskussionen hat das Gremium den Steg-Neubau quasi ausgebremst.

„Zum Zeitpunkt, als die Bau- und Finanzierungsvorlage entstanden ist, war uns noch nicht bekannt, dass der Ortsbeirat eine Diskussion über eine Rampe führen wollte. Dadurch, dass wir die Ergebnisse der Beratungen noch nicht kennen, liegt das Projekt momentan auf Eis“, erklärt Hans Beier vom Amt für Straßenbau und Erschließung, dass die Stadt eigentlich nur noch auf diese Informationen warte, um loslegen zu können.



Foto: Rainer Rueffer

In einer Machbarkeitsstudie hatte die Stadt mehrere Varianten prüfen lassen und dem Ortsbeirat zwei Möglichkeiten vorgestellt. Beide haben jedoch zwei Haken: Mit 500 000 Euro wären sie nicht nur so teuer wie der Steg selber, sondern auch dreimal so lang. Jetzt hat der Ortsbeirat noch eine dritte Möglichkeit ins Spiel gebracht: Der 45 Meter lange Steg über den Erich-Ollenhauer-Ring könnte über die Rosa-Luxemburg-Straße verlängert werden.

Rutschbahn im Winter

Egal wie eine mögliche Rampe verlaufen könnte, Ortsvorsteher Klaus Nattrodt (CDU) zweifelt vielmehr deren Notwendigkeit an. „Ich war noch nie ein großer Befürworter von dieser zusätzlichen barrierefreien Möglichkeit“, nennt er auch sogleich mehrere Gründe. Im Winter entwickle sie sich durch Schnee oder Eis zu einer Rutsche, Skateboardfahrer würden sie umfunktionieren und viel Krach machen, zudem würden Störungen des Aufzuges künftig noch schneller behoben. „Der Lift fällt dann vielleicht noch an drei Tagen im Jahr aus. Ist für diesen Fall wirklich eine Rampe nötig, die 500 000 Euro kostet?“, gibt er zu bedenken.

Unnötige Umwege

Auch von der neuesten Idee seiner Ortsbeirats-Kollegen, den Steg bis nach Heddernheim zu verlängern, hält er nur wenig. „Fährt der Aufzug nicht, muss man zurück nach Heddernheim laufen, um auf die Rampe zu kommen. In dieser Zeit bin ich auch am Niederurseler Steg“, sagt Nattrodt.

Damit die Rampen-Diskussion den Bau des Steges nicht weiter verzögert, will er diese jetzt in den Fraktionen forcieren und ein Stimmungsbild einfangen. „Ich denke, die Mehrheit wird für die Rampe sein. Aber nur knapp“, glaubt er.

Artikel Frankfurter Neue Presse, vom 14.10.2017. Von JUDITH DIETERMANN


Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Bericht!

Meinungen zu diesem Bericht:

Die Meinung von Hansi wurde am 24.10.2017 abgegeben!
Keine teure Rampe
Ich fahre dort regelmäßig mit dem Kinderwagen im Aufzug. Seitdem die Störungen zeitnah behoben werden (gefühlt Frühjahr 2017) ist die Verfügbarkeit völlig zufriedenstellend. Eine halbe Million für eine gigantische Rampe sind Geldverschwendung. Zudem ist der Niederurseler Steg mit Rampe nur 2 Gehminuten entfernt.

Die Meinung von Rollstuhlfahrerin wurde am 19.10.2017 abgegeben!
Barrierefrei
Für Rolstuhlfahrer, die in erster Linie mit ´´barrierefrei´´ gemeint sind, weil sie weder Treppe noch diese verlängerten Treppen in Anspruch nehmen können, ist eine weitere Rampe auf jeden Fall von Vorteil!!! Fußgänger, Kinderwägen und Fahrradfahrer können gerne weiterhin die alten Treppen wie auch den neuen ziemlich oft funktionsuntüchtigen Aufzug benutzen. Für uns wäre eine dauerhafte und jederzeit funktionsfähige Möglichkeit von Heddernheim aus ins NWZ zu gelangen ein großer Gewinn!

Die Meinung von Jürgen Dannemann wurde am 18.10.2017 abgegeben!
Lieber Sanieren
Über 40 Jahre mußten die Heddernheimer Bürger mit einer Treppe und einer Rampe auskommen. Durch eine kleine Bürgerinitiative, organisiert vom, ehemaligen Ortsbeiratsmitglied Alfons Meister, wurden Unterschriften für einen Aufzug gesammelt .Gebaut wurde er dann 2012 .Bei Ausfall des Aufzug war und ist die vorhandene Rampe ausreichend, um barrierefrei in das Nordwestzentrum zu gelangen. Auch aus Kostengründen wäre eine endgültige Sanierung der Brücke sinnvoll.


 



   
   

 

     
     




Allgemein

Kleinanzeigen
Wohnungsmarkt
Stellenmarkt
Veranstaltungen und Termine
Kommunikation und Forum
Kontakt
Newsletter



Wissenswertes

Daten und Fakten von Heddernheim
Heddernheims Vergangenheit !
Unruhiges Nida - Heddernheim
Heddernheim gestern und heute.
Im Wandel der Zeit
Ansichten von Heddernheim
Heddemer Straßen von A bis Z
Das ehemalige AEL in Heddernheim
Das Brühlfeld



Partner Links

Stadtteil Eschersheim
Stadtteil Niederursel
Stadtteil Praunheim

FreeString news feed
Storck Bicycle




Vereine

Familie und Altenhilfe
Fastnachtvereine
Feuerwehr
Gartenvereine
Gewerbeverein
Kulturvereine
Musikvereine
Pfadfinder
Sonstige
Turn u. Sportvereine
Zuchtvereine



Einrichtungen
14.Polizeirevier
Begegnungszentrum
Bücherschrank
Chor
Gemeinden
Kinderbeauftragte
Kindergärten
Kindergärten kirchlich
Kindergärten Städt.
Kinderläden
Kolumnen
Krabbelstuben
Museum
Politische Parteien
Schulen
Schülerläden
Schwimmbäder
StadtteilBotschafter



Service
Apotheken Notdienst
Bildung
Büchereien
Bürgeramt
Entsorgung
Feuerwache
Flohmärkte
Jugendamt
Mietspiegel Frankfurt
Nachbarschaftsbüro
Ortsgericht
Polizei
Postamt
Schiedsperson
Sozialamt
Sperrmüll
Wochenmarkt



Link Kategorien
Beratungsstellen
Fasnachtslinks
Frankfurt Links
Frankfurter Stadtteile
Geschichte Heddernheim
Kino
Museen in Frankfurt
Nachtleben
Presse
Private Homepages
Suchen und finden
Veranstaltungen





Gewerbekategorien
Abschleppdienst
Akupunktur
Altenpflege
Anwalt
Apfelwein
Apotheken
Ärzte
Astronomie
Atemübungen
Autohaus
Autolackiererei
Ayurveda
Bäckereien
Badausstattung
Badstudios
Banken u. Sparkassen
Bar
Baudekoration
Bauernhof
Bauknecht Ersatzteile
Bauunternehmen
Bekleidung
Beratungen
Bestattungen
Bildgestaltung
Bildhauer
Bioprodukte
Blumen
Büroartikel
Büromanagement
Cafe´s
Camping u. Freizeit
Coaching
Computer
Containerdienst
Dachdeckerbetriebe
Dauergrabpflege
Dekorative Kosmetik
Dentallabor
Dentist
Design
Dienstleistung EDV
Dienstleistungen
Druckerpatronen
Drucksachen
Edelsteine
EDV
Eisdiele
Eisenflechterei
Elektroinstallation
Elektronik
Elektrotechnik
Energieberatung
Entertainment
Enthaarungsstudio
Entsorgung
Entspannung
Ernährungsberatung
Events
Eventservice
Existenzgründungen
Fahrscheine
Fahrschulen
Fenster
Finanzbuchhaltung
Finanzdienstleistung
Fitness-Studio
Fliegengitter
Floristen
Formalitäten-Portal
Fotografie
Friseursalons
Fussballschule
Fußpflege
Gartenbau
Gärtnerei
Gastronomie
Gaststätten
Gerüstbau
Geschenkartikel
Gesundheit
Gesundheitsberatung
Getränkehandel
Getränkevertrieb
Glaserei
Goldschmiede
Grabmale
Grafikdesign
Handarbeit
Handarbeitsbedarf





Handelsvertretung
Handwerker Allround
Haushaltsauflösung
Haushaltsbedarf
Hausmeisterservice
Haustechnik
Hausverwaltung
Heilpraktiker
Heizung
HiFi u. TV - Branche
Hoch -und tief bau
Hochzeit
Holzverarbeitung
Hotels
Hypnosetherapie
Immo.-Management
Immobilien
Innenarchitektur
Innenausbau
Insektenschutz
Instrumente
Internet
Inventurservice
IT Service
Kartoffelprodukte
Kegelbahnen
KFZ Pflegeservice
Kfz.-Branche
Kinderarzt
Kochschule
Kommunikation
Konditorei
Kopieren und Druck
Kosmetik
Kosmetikstudio
kosmetische Ästhetik
Kostümverleih
Krankenfahrten
Krankengymnastik
Krankenpflege
Küchenstudios
Kurzwaren
Lebensberatung
Limousinen Service
Limousinen Verleih
Lotto Annahmestelle
Makler
Malerei
Massage
medizinische Massage
Medizinprodukteberatung
Metzgereien
Microblading
Mietwagen Service
Möbelmontage
Mode
Motorräder
Multimedia
Musik
Musikhaus
Musikunterricht
Nagelmodellage
Nähen
Naturheilpraxis
Nordic Walking
Notar
Objektschutz
Optische Geräte
Pannenhilfe
Personalentwicklung
Pflegedienste
Physiotherapie
Pietät
Pilsstube
Pizzeria
Psychologische Beratung
Psychotherapie
Qi Gong
Raumausstattung
Raumgestaltung
Rechtsanwalt
Refill Station
Regalservice
Reiki
Reisebüro
Restaurants
Rund ums Haus
Sanierung
Sanitär u. Heizung
Schankanlagenservice
Schlossereien
Schmuck
Schneidereien
Schreibwaren
Schreinereien
Schrott
Schuh u. Schlüsseld.
Schulbedarf
Secondhand Mode
Seifenmanufaktur
Seniorenpflegeheim
Shiatsu
Sicherheit
Solaranlagen
Solarium
Sonnenstudio
Sprachschulen
Steuerberater
Strassencafe
Stressmanagement
Tankstellen
Telefonanlagen
Telekommunikation
Teleskope
Teppichwäsche- Reparaturen
Tierbestattung
Tintenpatronen
Travelservice
Trockenbau
Türen
Uhren / Schmuck
Unfallinstandsetzung
Unterhaltung
Unternehmensberatung
Veranstaltungen
Verkaufsagent
Versicherungen
Versicherungsmakler
Vinothek
Vorsorge
Weinhandel
Wellness
Winterdienst
Yoga
Zahnarzt
Zahntechnik
Zeitschriften

       
     
©2003 - 2018 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum | Datenschutzerklärung